Aikido Anzug 

Der Trainingsanzug im Aikido

Der Aikido Anzug

Im Aikido wird ein traditioneller japanischer Trainingsanzug, ├Ąhnlich wie im Judo oder Karate getragen. Seit dem 19. Jahrhundert ist das eine typische Trainingsbekleidung in den traditionellen japanischen Kampfk├╝nsten, welche auch als Budo bezeichnet werden. Dieser Trainingsanzug wird als Keiko-Gi (japanisch f├╝r Trainingsanzug) bezeichnet und besteht aus zwei bzw. drei Teilen. Zum einen aus einer Jacke der sog. Uwagi und einer Hose (auch: Zubon). Dazu kommt noch ein G├╝rtel (Obi), welcher im Aikido meist wei├č oder schwarz ist. Der G├╝rtel h├Ąlt dabei die Jacke zusammen, da diese meistens offen geschnitten sind. Mehr zu G├╝rtel im Aikido und das Graduierungssystem erfahren Sie hier.

Woraus besteht der Trainingsanzug?

Der Trainingsanzug wird oftmals aus Baumwolle oder Mischgewebe hergestellt. Die Jacke ist zudem meistens aus einem St├╝ck gefertigt und an Kragen und ├ärmeln verst├Ąrkt, da sie starken Belastungen im Training standhalten muss. ┬áDar├╝ber hinaus ist Sie entweder offen und kann nur durch den Obi geschlossen werden oder es existieren angen├Ąhte Schn├╝re um die Jacke zu fixieren. Die Jacke sowie die Hose des Trainingsanzugs darf gewaschen werden. Damit diese nicht sehr hart und unflexibel werden, kann ein wenig Weichsp├╝ler oder Essig in der W├Ąsche hinzugef├╝gt werden. Der G├╝rtel (Obi) sollte nicht gewaschen werden, da sonst die Erfahrungen und Trainingserfolge des Aikidoka herausgewaschen werden.

G├╝rtel binden

Wie binde ich meinen Aikido G├╝rtel?

G├╝rtel binden

Um den G├╝rtel ordnungsgem├Ą├č zu binden, sollten Sie ihn zun├Ąchst in der H├Ąlfte greifen und von vorne ├╝ber den R├╝cken legen. Nun ziehen Sie ihn wieder nach vorne und legen ein Ende ├╝ber das andere. Das obere Ende des G├╝rtels wird nun am Bauch entlang, hinter den G├╝rtel lang gezogen. Nun wird wieder das obere Ende gegriffen und von oben mit dem unteren Ende verknotet.

Aikido Anzug

Hakama -der traditionelle japanische Hosenrock

├ťber dem Trainingsanzug (Keiko-Gi) wird ab einem bestimmten Grad an Erfahrung des Aikidoka auch ein Hakama, also ein traditioneller japanischer Hosenrock getragen. Er wird von m├Ąnnlichen, als auch von weiblichen Aikidoka getragen und soll die Beine sch├╝tzen und die Fu├čstellung im Kampf verbergen. Damit sollen Verteidigungsstrategien und R├╝ckschl├╝sse auf kommende Angriffe vor dem Gegner verborgen werden. Der Hakama hat sich um das 12. Jahrhundert als Kleidungsst├╝ck der Samurai etabliert und wurde dort als Schutz vor Gestr├╝pp und Str├Ąuchern beim Reiten eingesetzt.

Im Aikido wird der Hakama als Graduierung neben dem G├╝rtel ab dem 2. Kyu oder ab den Dan Graden verwendet. Ein Tragen vor diesem Grad ist meistens eher von Nachteil, da der Meister sonst die Bein- und Fu├čstellung nicht richtig sehen und damit weniger korrigieren kann.

     

    Die Sieben Falten des Hakama

    Ein Hakama wei├čt Sieben Falten auf, die die sieben Tugenden in den klassischen japanischen Kampfk├╝nsten widerspiegeln sollen.

    • Jin steht f├╝r G├╝te
    • Gi steht f├╝r Ehre und Gerechtigkeit
    • Rei steht f├╝r die H├Âflichkeit und Etikette
    • Chi soll Weisheit und Intelligenz widerspiegeln
    • Shin steht f├╝r Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit
    • Chu symbolisiert Loyalit├Ąt und Treue
    • Koh steht f├╝r Piet├Ąt

    Die Pflege des Hakama

    Der Hakama sollte direkt nach dem Training wieder zusammengelegt werden, um dessen urspr├╝ngliche Falten zu erhalten. Aus diesem Grund sollte der Hakama auch nicht unbedingt gewaschen werden, sondern viel mehr durch eine Kleiderb├╝rste gereinigt werden. Sollten Sie den Hosenrock dennoch waschen, sollten sie versuchen einen schonenden Waschgang einzulegen und nach M├Âglichkeit den Hakama nicht zu schleudern. Au├čerdem sollten Sie ihn entsprechend der Falten aufh├Ąngen.

    Keiko-Gi

    Bei dem Keiko-Gi handelt es sich um ein Trainingsanzug, welcher aus einer meist wei├čen Jacke(Uwagi) und Hose (Zubon) besteht. Die Jacke ist dabei aus einem St├╝ck und mit mittleren bis dicken Stoff hergestellt um rei├čfester zu sein. Der Keiko-Gi wird auch bei Kampfsportarten, wie Judo oder Taek-kwon-do verwendet.

    Obi

    Der Obi, ist der G├╝rtel, welcher ├╝ber der Jacke getragen wird. Dieser ist meistens 5cm breit und ├╝ber 2m lang. Den G├╝rtel sollten Sie niemals waschen, da sich die Erfahrung in Ihm sammelt!

    Hakama

    Der Hakama, das Beinkleid, ist eine Art plissierter japanischer Hosenrock mit weitgeschnittenen Beinen. Es gibt zwei Arten des Hakama, einmal als langen Rock und einmal als weitgeschnittene Hose mit r├Âhrenf├Ârmigen Hosenbeinen.